Zum Inhalt springen

Tannengrün und Apfelglühen. Pflanzen der Bibel in der vorweihnachtlichen Zeit

Die Bibel kennt keinen reich geschmückten Tannenbaum mit rot glänzenden Äpfeln. Die christliche Weihnachtsgeschichte von der Geburt Christi nennt ganz andere, wertvollere Pflanzen wie Myrrhe oder Weihrauch, die von den Weisen aus dem Morgenland zur Krippe gebracht wurden. Wieso dekorieren wir dann unsere Wohnung nicht mit Myrrhe, sondern mit Tannenbäumen oder Christrosen? Was hat ein Apfel, den wir eher aus den Darstellungen des Sündenfalls Adam und Evas kennen, mit Weihnachten zu tun?

Zu diesen und weiteren Fragen gibt der Vortrag „Tannengrün und Apfelglühen. Pflanzen der Bibel in der vorweihnachtlichen Zeit?“ von Inga Maria Schütte (Katholische Universität Eichstätt) einen Einblick. Er bietet weiterhin einen kleinen Exkurs in den Bereich christlicher Legenden, die erklären, warum zum Beispiel Tannenbaum und Christrose heute für uns an Weinachten dazu gehören.

Zu dieser vorweihnachtlichen Reise durch die biblisch-christliche Pflanzensymbolik laden wir Sie ins Museum für Sächsische Volkskunst (Jägerhof, Köpckestraße 1, 01097 Dresden) ein. Der Vortrag findet am ersten Advent, dem 27.11.2022, um 11.00 Uhr statt.